Home Einstieg in Bitcoin Mining

Einstieg in Bitcoin Mining

Nachdem der Kurs für Bitcoins im Februar 2013 noch bei 33 Dollar pro Bitcoin lag, explodierte der Wechselkurs im Verlauf des Jahres auf zwischenzeitlich über 1'200 Dollar. Spähtestens seit dieser eindrücklichen Entwicklung erfreuen sich Bitcoins grosser Aufmerksamkeit. Bitcoins kann man verdienen indem man Rechenleistung für die Lösung komplexer mathematischer Rätsel zur Verfügung stellt.

Die Teilnehmer bilden Gruppen welche gemeinsam daran arbeiten ein solches Rätsel zu lösen. Gelingt es der Gruppe ein Rätsel zu lösen, erhält diese als Belohnung 25 Bitcoins, welche gemessen an der beigesteuerten Rechnenleistung unter allen Teilnehmern aufgeteilt werden. Desto mehr Rechnenleistung man beisteuert, desto mehr Bitcoins erhält man dafür. Allerdings wird es für Gruppen immer schwieriger neue Rätsel zu finden, auch setzen immer mehr Teilnehmer speziell für Bitcoins optimierte Mining Hardware ein, somit wird es immer schwieriger viele Bitcoins zu verdienen. Ob sich der Einstieg überhaupt noch lohnt kann, kann heute nicht abschliessend beantwortet werden. Allerdings ist es heutzutage viel schwieriger erfolgreich Bitcoins zu verdienen als noch vor ein paar Jahren. Setzt man speziell für Bitcoins optimierte Hardware ein und steigt der Wechselkurs für Bitcoins weiter, könnte sich der Einstieg trotzdem lohnen.

Digitales Geld verdienen

Es braucht grundsätzlich nicht viel um Bitcoins zu verdienen. Prinzipiell kann jeder Laptop oder Computer zum Minen eingesetzt werden, allerdings sind diese sehr langsam und verbrauchen viel Strom. Da Bitcoin Miner möglichst ohne Unterbruch in Betrieb sein sollten, sollten diese auch möglichst wenig Strom verbrauchen. Ansonsten übersteigt die Stromrechnung schnell einmal den Wert der hart verdienten Bitcoins. Hersteller wie Butterfly Labs bieten speziell zum minen optimierte Hardware an. Diese verbraucht wenig Strom und steuert vergleichsmässig viel Rechenleistung bei. Leider sind solche Geräte nicht ganz billig wodurch sich die Anschaffung erst nach einigen Monaten amortisiert hat. Geräte mit viel Rechnerleistung sind zwar teurer, haben aber ein besseres Preis-Leistungsverhältnis. Die Geschwindigkeit solcher Geräte wird in Gigahashes pro Sekunde (GH/s) gemessen. Je mehr Gigahashes ein Gerät hat, desto schneller ist es und erntet somit auch mehr Bitcoins.

Voraussetzungen

Folgende Konfiguration hat sich in der Praxis durch niedrigen Stromverbrauch und einfache Handhabung bewährt. Grundsätzlich gilt diese Anleitung auch für alle anderen Produkte von Butterfly Labs.

  • Minicomputer Raspberry Pie
  • SD-Karte mit mindestens 4GB Speicher
  • BitForce Jalapeno
  • Mini USB-Kabel

Mehr braucht es grundsätzlich nicht um digitales Geld zu verdienen. Zusätzlich zur Mining Hardware müsst ihr euch eine digitale Geldbörse zur Aufbewahrung der verdienten Bitcoins anschaffen. Registriert euch hierfür einfach bei einem bewährten Anbieter wie Coinbase. Prinzipiell könntet ihr auch versuchen ein Rätsel im Alleingang zu lösen, hierfür würde eure Hardware aber vermutlich mehrere Jahrzehnte benötigen. Es lohnt sich daher, sich in einem Mining Pool mit anderen Teilnehmer zusammenzutun. Ihr müsst den Gewinn zwar teilen, andererseits sind die Rätsel dadurch auch viel schneller gelöst. Ein bewährter Anbieter ist bitcoin.cz, oftmals "Slush's pool" genannt. Auch dort könnt ihr euch mit ein paar Klicks registrieren. Seit ihr angemeldet, müsst ihr euch einen sogenannten Worker erstellen, er ist die Verbindung zwischen Pool und eurer Mining Hardware. Klickt hierfür auf "Register new worker" und folgt den Bildschrimanweisungen.

Das Setup (Windows)

Bevor wir den Raspberry Pie – eine Art Minicomputer – in Betrieb nehmen können, müssen wir einige Vorbereitungen treffen. Der Raspberry Pie lädt sein Betriebssystem von einer handelsüblichen SD-Karte mit mindestens 4GB Kapazität. Als Betriebssystem kommt MinePeon zum Einsatz, dieses müssen wir vorgängig auf die SD-Karte kopieren.

  1. Ladet MinePeon und Win32DiskImager herunter (Anleitung für Windows)
  2. Öffnet Win32DiskImager und wählt unter "Image File" die MinePeon Datei aus
  3. Wählt die eingelegt SD-Karte unter "Device" aus und klickt auf "Write"

Habt Geduld, je nach SD-Karte kann es etwas dauern. Nach ein paar Minuten ist MinePeon auf der SD-Karte installiert, wir können den Raspberry Pie und den BitForce Jalapeno in Betrieb nehmen.

  1. Legt die SD-Karte in den Raspberry Pie ein
  2. Verbindet den BitForce Jalapeno via USB mit dem Raspberry Pie
  3. Schliesst den BitForce Jalapeno an den Strom an
  4. Schliesst den Raspberry Pie an das Internet und den Strom an
  5. MinePeon wird gestartet, dies sollte rund 15-20 Sekunden dauern

Um auf MinePeon zugreifen zu können, benötigt ihr einen Browser eurer Wahl und die IP-Adresse des Raspberry Pie. Prüft hierzu die Einstellungen eures Routers auf die zuletzt hinzugefügten Geräte.

  1. Tippt die IP-Adresse eures Raspberry Pie in euren Browser ein
  2. Loggt euch mit dem Benutzer "minepeon" und dem Passwort "peon" ein
  3. Wechslt auf den Reiter "Pools"
  4. Fügt die URL http://api.bitcoin.cz:8332 hinzu
  5. Ergänzt den Benutzernamen und Passwort eures "Slush's pool" Workers
  6. Meldt euch bei bitcoin.cz an und prüft den Wert "Last share at"
  7. Lieget der Wert bei "0 minutes" ist die Installation erfolgreich abgeschlossen

Herzlichen Glückwunsch, ab sofort verdienst du deine eigenen Bitcoins. Übrigens ist es auch möglich, über einen USB-Hub mehrere Miner mit einem Raspberry Pie zu betreiben.

Viel Erfolg!

Tags: tutorial, bitcoins, jalapeno, minepeon

^ Back to Top